Jahresrückblick 2009 des Stadtsportverbandes Sankt Augustin

17.12.09

Wieder geht ein Jahr zu Ende und wieder wurden wir alle ein Jahr älter. War es ein erfolgreiches für den Vereins- und den Schulsport in Sankt Augustin und für den Stadtsportverband?
Wir haben ausreichend Kindergartenplätze. Wird den Kleinen dort ein ausreichendes Bewegungsangebot gegeben? Die Daten über eine hohe Zahl von Bewegungsmangelkrankheiten bei den Drei- Sechsjährigen sind erschreckend. Wir freuen uns, dass es jetzt in unserer Stadt bereits zwei sog. Bewegungsfreudige Kindergärten gibt, die eng mit einem Sportverein zusammenarbeiten. Wir hoffen, dass bald weitere folgen.
Die Grundschulen konnten sehr zufrieden sein. Wurden doch – wenn auch mit wetterbedingter Verzögerung – die Einrichtungen für die Offenen Ganztagsgrundschulen fertiggestellt. Es entstanden wunderschöne Häuser und großzügig angelegten Spielplätzen. Wir sitzen weithin mit am Runden Tisch und sorgen mit unserem Übungsleiterpool für die aktive Bewegungszeit am Nachmittag. Auch die weiterführenden Schulen sind auf dem Weg zum Ganztagsunterricht. Die weiterführenden Schulen können jetzt die Sportstätten bis 18.00 Uhr benutzen. Dies gibt Probleme für die Kinder-, Schüler- und Jugendgruppen unserer Sportvereine. Sollten sich Vereine und Schulen nicht zusammensetzen und unter Leitung von Sportamt und Stadtsportverband nach Lösungen suchen? Auch hier wäre ein Runder Tisch von Nutzen. Warum können die Hallen nicht bis 22:30 Uhr und am Samstagmorgen benutzt werden.
Im Mai konnten wir vor dem Kloster der Styler Mission die bisher größte Schülerlauf-Veranstaltung der Aktion „Fit am Ball für Afrika“ durchführen. Über 1.000 Augustiner Schüler liefen für diesen guten Zweck und sammelten dabei über 12.000 Euro für Schulprojekte in Afrika.
Im Juni hatte die Sportjugend Sankt Augustin zum vierten Male alle weiterführenden Schulen der Stadt zum Fußballturnier eingeladen. Von der Waldorfschule bis zur Gutenbergschule, vom Rhein-Sieg-Gymnasium, über das Albert-Einstein-Gymnasium, bis zur Realschule und Hauptschule in Menden und Niederpleis - zum ersten Mal nahmen alle weiterführenden Schulen der Stadt an dem Fußballturnier mit 31 Mannschaften teil
Was ist aus dem Vereinssport zu melden? Leistungssportler auf hohem Niveau haben wir nicht mehr, dafür eine enorme Breite. 104 Sportlerinnen und Sportler konnten wir zusammen mit Bürgermeister Klaus Schumacher am 20. November ehren. Wir boten ein umfangreiches Rahmenprogramm. Mathias Fahrig, heißer Medaillenkandidat für die Olympischen Spiele 2012 in London turnte am Barren, am Seitpferd und am Boden. Die Turnerinnen von Bayer Leverkusen, vielfache Deutsche Meisterinnen in der Rhythmischen Sportgymnastik mit Annika Rejek, begeisterten die 400 Zuschauer.
Auf die Nationalsportart Fußball blicken wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die Frauen vom FC Sankt Augustin stiegen in die Regionalliga, die dritthöchste Spielklasse, auf. Hoffentlich schaffen sie den Klassenerhalt. Die Männermannschaften dümpeln in den Kreisligen. Liegt es an der Sportplatzsituation? Das Projekt Private Public Partnerchip mit dem u. a. vier Kunstrasenplätze gebaut werden sollen, geriet ins Stocken.
Ein neuer Anlauf wurde im Rat beschlossen. Es scheint jetzt besser auszusehen. Hoffen wir, dass sich Investoren finden, so dass unsere Fußballvereine wie die in der Nachbarschaft bald bessere Trainings- und Spielbedingungen vorfinden werden. Nicht nur für diesen Bereich arbeiteten wir mit der Verwaltungsspitze, dem Sportamt und den Fraktionen der Stadt wie immer schon eng und konfliktfrei zusammen.
Die Zusammenarbeit mit unseren Sponsoren könnte nicht besser sein. Uns unterstützen die Banken und die Energieanbieter der Region.
In diesem Jahr schrieben wir zwei Wettbewerbe aus, für die besten gemalten Bilder zum Thema „Winterolympiade“ und für die besten Sportfotos. Hervorragende Fotos konnten wir mit dem „Heinrich von der Becke“ Preis prämieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die besten zwölf Bilder wurden zu einem Kalender verarbeitet, den wir zusammen mit der International Society of Olympic Historians, der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen und dem Olympischen Studienzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln herausgeben.
Wir führten zahlreiche Veranstaltungen durch:
Am  22. Januar sprach Prof. Dr. Hans-Georg Predel von der Deutschen Sporthochschule Köln zum Thema „Sind unsere Feuerwehrleute fit“?
Am 17. Februar konnten wir durch Dr. Klaus Balster von der Sportjugend Nordrhein-Westfalen über „Anerkannter Bewegungskindergarten - Kinderfreundlicher Sportverein“ informiert werden.
Einen Tag später begeisterte Wojtek Czyz der dreifache Sieger bei den Paraolympischen Spielen 600 Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Niederpleis.
Am 23. April kam Walter Schneeloch, Präsident des Landesportbundes von Nordrhein-Westfalen, ins Haus Menden und referierte über die „Offenen Ganztagsschulen – Chancen und Risiken für den Sport“.
Der Vorstand des StadtSportVerbandes wünscht allen seinen Mitgliedern, Sponsoren und Freunden, sowie den Mitarbeitern der Stadt ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2010.

Stadtsportverband Sankt Augustin - Dezember 2009
Karl Lennartz         Heinz-John Cordes
Vorsitzender          Stellv. Vorsitzender


Heinrich von der Becke- Sportfotopreise verliehen.

11.12.09

Ausstellung bis zum 06.01.2010 in der Kreissparkasse in Menden.
Der Stadtsportverband Sankt Augustin hat bereits Anfang 2009 einen Fotopreis für Journalisten, den Heinrich von der Becke - Preis, der an den berühmten Sportfotografen dieses Namens erinnern soll, ausgeschrieben. Hervorragende Fotos konnten wir mit dem „Heinrich von der Becke Preis 2009” prämieren.
Die Preisverleihung für die besten Sportfotos fand mit der Ausstellungseröffnung in den Räumen der Kreissparkassenfiliale Menden statt.
Aus den von sechs Teilnehmern eingereichten Sportfotos zum Thema „Sport in Sankt Augustin und der näheren Region, hatte eine Jury der auch Bürgermeister Klaus Schumacher angehörte die Siegerfotos ausgewählt, die er zusammen mit dem Vorsitzenden des SSV,  Karl Lennartz und dem Stellvertreter John Cordes an die Sieger überreichte.
2009_Sportfotowettbewerb_GA_A.Vogel
Alles Gewinner: Die Kinder glänzten beim Malen, Horst Müller und Wolfgang Henry (3. und 2. von rechts) bei den Fotos.













Den ersten Preis erhielt Horst Müller vom General – Anzeiger für sein Foto mit einer Kampfszene aus dem Jugendfußball. Das Siegerfoto wird Titelfoto der Broschüre „Sport in Sankt Augustin“ die im kommenden Jahr neu aufgelegt wird. Der zweite Preis ging an Wolfgang Henry, ebenfalls vom General –Anzeiger für seine Zweikampfszene aus dem Ringersport. Den dritten Preis durfte Olaf  Pohl von der Rhein - Sieg - Rundschau für sein  Foto eines Tischtennisspielers in voller Aktion entgegen nehmen.
Eine Auswahl von den eingereichten Sportfotos kann in einer Ausstellung, in der Kreissparkasse Sankt Augustin Menden, Burgstr. 22-24, besucht werden.
Die Siegerfotos gibt es hier pdficon


Preisverleihung „Malwettbewerb Olympische Winterspiele“

11.12.09

Die Grundschule Buisdorf und das Rhein-Sieg-Gymnasium sind die Gewinner!
Der Stadtsportverband Sankt Augustin hat die Siegerinnen und Sieger des Malwettbewerbs zum Thema „Olympische Winterspiele“, die 2010 in Vancouver / Canada stattfinden, ausgezeichnet. In der Fachjury stand mit Bürgermeister Klaus Schumacher, der selbst malt und seine Bilder auch ausstellt, ein Fachmann. Jetzt fand die Preisverleihung mit der Bilderausstellung, die Karl Lennartz und John Cordes vom Stadtsportverband eröffneten,  in den Räumen der Kreissparkassenfiliale Menden statt.2009_Mal- u-450






















Es waren für drei Alterskategorien Preise von 300 Euro, 200 Euro und 100 Euro ausgelobt. Den Löwenanteil heimste die Grundschule Buisdorf ein. Aber auch das Rhein – Sieg – Gymnasium „sahnte“ ab. Der Vorstand des Stadtsportverbandes zeigte sich enttäuscht von der geringen Resonanz der Schulen auf die Ausschreibung und fragte sich, warum die Schulen kein Geld verdienen wollen. Zeit zum Mitmachen war ausreichend vorhanden, denn der Wettbewerb wurde bereits im Februar 2009 ausgeschrieben.
In der Kategorie 6 – 8 Jahre erhielt Lena Vanessa Kirbisch den 1. Preis, Niclas Leander Petermann bekam den 2. und Marcel Muder den 3. Preis.
In der Altersstufe 9 – 11 Jahre wurde Manuel Martens Sieger, Maria Katharina Eisenhardt wurde zweite und Selim Turan dritte. Die Preisträger von 6 - 11 Jahre kommen alle von der Grundschule Buisdorf.
In den Jahrgangsstufen 12 – 15 Jahre siegte Beatrice Oster vor Verena Kubutsch und Elena Gaiser, alle vom Rhein – Sieg – Gymnasium.2009_Malwettbewerb cover_2010_450





















Das Ergebnis des Malwettbewerbs kann sich sehen lassen. Die besten zwölf Bilder wurden zu einem Kalender verarbeitet, den der Stadtsportverband zusammen mit der International Society of Olympic Historians, der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen und dem Olympischen Studienzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln vor Ort und weltweit verteilt.
Eine Auswahl von den eingereichten Bildern kann in einer Ausstellung, in der Kreissparkasse Sankt Augustin Menden, Burgstr. 22-24, besucht werden.
Olympischer Kalender 2010 als pdficon


Festival des Sports, die Sportlerehrung 2009 in Sankt Augustin


Schöner und zugleich feierlicher hätte sie kaum sein können, die Sportlerehrung des Stadtsportverbandes und der Stadt Sankt Augustin in der Aula der Steyler Mission vor 390 geladenen Gästen.
2009_Sportlerehrung_Gruppenbild_MG_8483_663
Bürgermeister Klaus Schumacher und der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Dr. Karl Lennartz, der die Veranstaltung moderierte, ehrten über 100 Einzelsportler, Paare, Gruppen, Mannschaften und Ehrenamtler.

2009_Sportlerehrung_Ehrenpreis_MG_8615_300Drei Sport-Ehrenpreise für besondere Verdienste um den Sport in Sankt Augustin wurden verliehen, und zwar an den Sportreporter Andreas Quentin Bröhl (Rhein-Sieg-Rundschau), den Veranstaltungs reporter Reinhard Schneider (Extra Blatt Sankt Augustin)und den Sportlehrer Karl Heinz Spörhase von der Grundschule Am Pleiser Wald.



Im kurzweiligen Rahmenprogramm jagte ein Höhepunkt den anderen. Matthias Fahrig, mehrfacher Deutscher Meister im Turnen und Medaillengewinner bei den Turn-Europameisterschaften 2009 überbrachte die Grüße der Nationalmannschaft um Fabian Hambüchen und zeigte Kostproben seines Könnens. Er turnte am Barren, am Seitpferd, zeigte Ausschnitte aus seiner Bodenkür und begeisterte damit das staunende Publikum.
2009_Sportlerehrung_Fahrig_MG_9048_3502009_Sporlerehrung_Fahrig_MG_9038_300

Die BIG BAND des Rhein-Sieg-Gymnasiums mit Matthias Reinold und das Querflötenensemble der Musikschule mit Klemens Salz boten verschiedenartigsten Ohrenschmaus.
2009_Sportlerehrung_BIGBAND_MG_8519_3002009_Sportlerehrung_Flöten_MG_8590_300

Begeisternd und etwas fürs Auge waren die Vorführungen der Rhythmischen Sportgymnastik des TSV Bayer 04 Leverkusen, dem erfolgreichsten Team der Deutschen Meisterschaft 2009, mit der siebenfachen Dt. Meisterin Annika Rejek. Sie zeigten Kürprogramme mit Reifen, Bällen und Keulen in
getanzter Poesie – lebende Ästhetik – Faszination pur – Artistik in Vollendung – Träume aus Tanz und Harmonie.
2009_Sportlerehrung_Gymnastik_MG_8556_3002009_Sporlerehrung_Gymnastik_MG_8945_100

Ebenfalls begeisternd und fürs Auge waren die Auftritte:
- der Gardetänzer der KG Rot-Weiß Meindorf die getanzten Einlagen sportliche Höchstleistungen aufs Parkett brachten.
- der Irisch Dancer "BonnRoses" die der Tradition entsprechend in Feiskleidung, keine tiefen Ausschnitte und nicht bauchfrei, tanzten! Ein Rock oder Kleid das über dem Knie endet ist für Mädels und Ladys Pflicht. Dazu Strumpfhose oder irische Socken und eine Hotpants oder "Tanzunterhose". Kein Schmuck, ordentliche Haare und natürlich irisches Schuhwerk sind selbstverständlich!
2009_Sportlerehrung_Gardetanz_MG_8776_3002009_Sportlerehrung_IrishDanceMG_8653_300

- der 2009_Sportlerehrung_KOPIRAIT_MG_9162_300KOPIRAIT-Dance-Kompanie der Tanzschule Lepehne-Herbst mit Trainerin Manuela Einmal, World Cup Gewinner 2009 und DC Gewinner 2009 u.a. mit Shirina Einmal, Lucky Mond, Aline Berchem, Maike Martin, Liv Martin und Alex Findeisen tanzten eine mitreißende und perfekte Show.
Die Gäste der Veranstaltung waren begeistert und gingen mit der Gewissheit, etwas Besonderes erlebt zu haben nach Hause.

Die am Abend vom Stadtsportverband durchgeführte Spendenaktion „Helft Kindern in der dritten Welt“ zu Gunsten der Styler Mission konnte Pater Welling 500.- Euro überreichen.


TSV 04 Bayer Leverkusen zu Gast bei Sankt Augustiner Sportlerehrung am 20.11.2009

Matthias Fahrig, Vizeeuropameister im Bodenturnen und die Dt. Meisterinnen in der Sportgymnastik des TSV 04 Bayer Leverkusen zu Gast bei Sankt Augustiner Sportlerehrung am 20.11.2009
Zum vierten Mal findet in unserer Stadt die Sportlerehrung des Stadtsportverbands Sankt Augustin und der Stadt Sankt Augustin statt.
Matze Medaille_3Um allen einen würdigen Rahmen zu bieten, sind wir diesmal zu Gast in der Aula des Klosters des Steyler Missionare.
Über hundert Sportlerinnen und Sportler sollen geehrt werden: Einzelsportlerinnen und Sportler, Paare, Gruppen, Mannschaften und Ehrenamtler, dazu weitere Persönlichkeiten, die sich um den Sport in Sankt Augustin verdient gemacht haben. Manche werden zum wiederholten Mal geehrt, viele sind zum ersten Mal dabei.
Einmalig ist das Begleitprogramm.
Neben Künstlern und Sportlern aus Sankt Augustin und Umgebung, wie die Bigband des Rhein-Sieg-Gymnasium, das Querflötenensemble der Musikschule der Stadt Sankt Augustin unter Klemens Salz, die Gardetänzer der KG Rot-Weiß Meindorf, die Irish Dancer der BonnRoses, die KOPIRAIT-Dance Companie der Tanzschule Lepehne-Herbst, haben wir Turner der deutschen 2009_RSG-Fototermin 241-2und der internationalen Klasse verpflichten können.
Absolute Höhepunkte werden der Auftritt der vielfachen Deutschen Meisterinnen in der Sportgymnastik des TSV 04 Bayer Leverkusen und die Auftritte von Matthias Fahrig sein, u. a. Vizeeuropameister 2009 im Bodenturnen und Dritter im Pferdsprung. Bei der WM im Oktober 2009 in London war er zweifacher Finalteilnehmer. In den Finals verpasste er als Vierter im Sprung und als Sechster am Boden knapp eine Medaille.

Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 20. November, ab 19.00 Uhr in der Aula des Klosters der Styler Missionare, Anrold-Janssen-Str. 30, in Sankt Augustin statt.

Angaben zu dem Programmablauf der Ehrung gibt es hier  pdficon


Squash der Spitzenklasse bei der 1. Plansecur Open in Sankt Augustin


Die ersten 12 der deutschen Rangliste kamen am 17.-19. Oktober 2009 in den Sportpark am Kreuzeck
Die Qualität der teilnehmenden Spieler bei der 1. Plansecur Open in Sankt Augustin war höher als bei manchen deutschen Meisterschaften.  Bei den Herren kamen alleine die ersten 12 der deutschen Spitzensquasher. Damit musste die erfahrene Turnierleitung um Bernd Wettlaufer und Hans auf der Mauern ein drittes Herrenfeld öffnen, um der Teilnehmernachfrage  gerecht zu werden.
Der Initiator2009_Praeventura Squash-Turnier_PA180040a_1 und Sponsor dieses Top-Turnier Ralph Messerschmidt kann sich die hohe Nachfrage unter anderem mit der Live-Übertragung im Internet erklären. Hier stand ihm ein bewährtes Team aus Bonn zur Verfügung.
Bereits am Samstag gab es rund 12.500 Hits weltweit im Internet.
Im Herren A-Finale holte sich der dreifache deutsche Meister Simon Rösner (Paderborn) nach verlorenem ersten Satz doch noch den Titel und siegte gegen Andre Haschker aus Worms  mit 3:1 (10:12, 11:8, 11:5, 11:2).
Im Damenfinale gab es einiges Aufsehen um die erst 15-jährige Engländerin Emily Whitlock, die extra mit ihrem Vater zu diesem deutschen Turnier angereist war. Nachdem sie einige deutsche Top-Spielerin bezwungen hatte, musste sie sich im Finale aber der deutschen Meisterin Kathrin Rohrmüller (Squash-Insel Taufkirchen) mit 3:1 (11:7, 11:4, 9:11, 11:6) geschlagen geben.
Im C-Finale der Herren kam es zu einem Aufeinandertreffen der beiden Nachwuchstalente und Jugend-Nationalspieler von der Praeventura 1. SBC Sankt Augustin. Der etwas ältere und erfahrener Marc Wingendorf konnte seinen Vereinkameraden Lucas Wirths mit 3:0 besiegen.
Ralph Messerschmidt erklärte sich bereit, auch nächstes Jahr diese Veranstaltung zu unterstützen, insbesondere aufgrund der positiven Resonanz aller Teilnehmer und Zuschauer.
Bericht Dietmar Schröder, praeventura e.V.

___________________________________________________________________________________________________________

 

Karl Richard Frey, Sankt Augustiner Judoka gewinnt die Bronzemedaille

17.10.2009
Karl Richard Frey, Sankt Augustiner Judoka gewinnt die Bronzemedaille bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Landesverbände in Wuppertal. 2009_Frey-091017DEMLV3

Aufgestiegen in die Gewichtsklasse bis 100 Kg gelingt es Karl – Richard Frey erneut sich bei Deutschen Einzelmeisterschaften zu platzieren.
Nach dem Gewinn der Silbermedaille bei den Junioren, im März 2009, gelingt es dem 18-jährigen Schüler sich auch bei den Männern durchzusetzen.
Nach 3 spektakulären Siegen in der Vorrunde und einer Niederlage im Halbfinale, erkämpft sich der Kaderathlet und Bundesligakämpfer  des TSV Bayer 04 Leverkusen  im „kleinen Finale“ um den dritten Platz die Bronzemedaille.


Gruppenbild der der Medaillengewinner bis 100Kg: Karl Richard Frey ganz rechts außen


248 Teilnehmer beim 28. Volkslauf "Rund um den Flugplatz"

09.10.09

Trotz 2009_TV Hangelar_Sart 10km 3_400Regenwetter konnte der TV Hangelar mit 248 Starterinnen und Startern mit dem Ergebnis der 28. Auflage des Volkslauf "Rund um den Flugplatz" am 10. Oktober 2009 sehr zufrieden sein. Es waren nur knapp 20 Teilnehmer/innen weniger am Start als im Vorjahr. Die großen Pfützen auf dem Hangelarer Sportplatz hielten die Läufer/innen nicht davon ab, sich auf eine der vier angebotenen Strecken zu begeben. 25 Kinder nahmen an den Schülerläufen über 800m und 1000m teil, 47 Läufer/innen gingen beim 3,8km-Jedermannlauf an den Start. Die schnellste Frau war hierbei Sofia Simons von der SSG Königswinter (W12) in 15:41 min.. Bereits nach 12:27 min. erreichte Robin Waters vom PSV Bonn (M19) das Ziel. Ebenfalls vom PSV Bonn, trotzte der Triathlet Andreas Winterholler (M20) 34:10 min. dem Regen. Nach 42:15 min. lief Birgit Lennartz (W40) als erste Frau ins Ziel. Insgesamt 176 Läufer/innen hatten sich an den Start der 10km-Volkslaufstrecke gewagt, welcher mit dem Startschuß durch Marika Roitzheim zum regelrechten Regentanz wurde. Der Ehrenpreis für die teilnahmestärkste Gruppe ging an die ADAC Luftfahrt Technik aus Hangelar. Obgleich Wolfgang Koppatsch (M75) mit 48:23 min. als ältester Teilnehmer am diesjährigen Lauf teilnahm, lief er bereits als 60ter in der Gesamtwertung über die Ziellinie. Über 55 Helferinnen und Helfer haben unentgeltlich dazu beigetragen, daß auch der 28. Volkslauf des TV Hangelar ein Erfolg wurde. Der 29. Volkslauf findet am 09.10.2010 statt.


IOC-Präsident Jacques Rogge bekommt Siegburger Schnelle überreicht

02.10.09

Der 2009_Lennartz-Rogge_DSC_0013_3Vorsitzende des Stadtsportverbandes Sankt Augustin, Dr. Karl Lennartz, nahm als Präsident der Internationalen Gesellschaft der Olympiahistoriker als Delegierter am 13. Olympischen Kongress in Kopenhagen teil. Leider gelang es ihm nicht, US-Präsident Barack Obama die Hand zu schütteln. Näher als anderthalb Meter ließen ihn die Sicherheitsleute nicht heran. Obama warb vergeblich für eine Teilnahme von Chicago an den Olympischen Spielen 1916. Den Zuschlag für die Spiele erhielt Rio de Janeiro.
Während des Kongresses ernannten die Olympiahistoriker IOC-Präsident Jacques Rogge zum Ehrenmitglied. Neben Urkunde und Tontafel überreicht Lennartz als persönliches Geschenk eine Siegburger Schnelle. Präsident Rogge revanchierte sich mit einem kleinen Kunstwerk.   


Stadt Sankt Augustin führt zum 01.10.2009 die Ehrenamtskarte NRW ein


Der Rat der Stadt Sankt Augustin hat in seiner Sitzung vom 16.09.09 die Verwaltung beauftragt, mit dem Land NRW eine Kooperationsverein­barung zu schließen und die Ehrenamtskarte Nordrhein-Westfalen ab dem 01.10.2009 auch in der Stadt Sankt Augustin einzuführen.
Die Beteiligung der Stadt Sankt Augustin an dem Landesprojekt stellt einen weiteren Baustein im Bereich der Förderung des Ehrenamtes neben dem „Beispiel Ehrenamt“ und dem „Forum Ehrenamt“  zur weiteren Anerkennung und Würdigung des bürger­schaftlichen Engagements dar.
Die Ehrenamtskarte NRW mit einer Gültigkeit von zwei Jahren können Personen ab 16 Jahren erhalten, die mindestens fünf Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr seit wenigstens zwei Jahren ehrenamtlich ohne Vergütung oder pauschale Aufwandsentschädigung nachweislich tätig gewesen sind. Die ehrenamtlichen Tätig­keiten müssen sich grundsätzlich auf den Bereich der Stadt Sankt Augustin bezie­hen. Ansonsten spielt es keine Rolle, in welchem Bereich das Engagement erbracht wird. Auch können Tätigkeiten bei verschiedenen Organisationen zusammengerech­net werden, um die Anforderung eines mindestens fünfstündigen Engagements pro Woche zu erfüllen. Erforderlich ist ein Nachweis der jeweiligen Institution über das ehrenamtliche Engagement.
Inhaber der Ehrenamtskarte erhalten im Bereich der Stadt Sankt Augustin ab dem 01.10.2009 einen Preisnachlass von 50 % auf alle Tarife der städtischen Bäder, auf die allgemeinen Musikschulgebühren, die Entgelte kultureller Veranstaltungen der Stadt Sankt Augustin, die Entgelte bei städtischen Veranstaltungen im Freizeit­bereich mit Ausnahme pauschaler Entgelte für Sachleistungen und eine Gebühren­befreiung bei der Nutzung der Stadtbücherei.
Darüber hinaus können landesweit bei den weiteren an dem Projekt teilnehmenden Kommunen, Einrichtungen und Unternehmen, die dort gewährten Vergünstigungen bei Vorlage der Ehrenamtskarte in Anspruch genommen werden.
Anträge auf Ausstellung der Ehrenamtskarte NRW können ab sofort im Rathaus, Zimmer U 006, bei Herrn Lindlar, gestellt werden.
Weitere Informationen: Michael Lindlar, Tel. 02241/243    E-Mail: michael.lindlar@sankt-augustin.de


TV Hangelar bewegt Politikerin

06.09.09


Während2009-09-06 - Bewegt leben - Auftakt 15 der Auftaktveranstaltung zum Projekt „Bewegt leben – mehr vom Leben“ konnte der TV Hangelar am 06. September Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt an seinem Informations- und Bewegungsstand begrüßen. So hat die Ministerin, wie auch zahlreiche Besucher der kreisweit über 130.000 älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger über 60 Jahre aktiv an einem kleinen Koordinationstest des TV Hangelar während der Veranstaltung in Troisdorf teilgenommen.
Der TV Hangelar warb auf der Veranstaltung in Troisdorf für seine regelmäßigen Sportangebote für Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Während der darauf folgenden Aktionswoche waren interessierte eingeladen, die Sportangebote des TV Hangelar ausgiebig zu testen.


Hangelarer Tennisspieler „erobern“ England

20.08.09 Tennis-Club ROT-WEISS HANGELAR E.V. 

Jugendliche des TC Rot-Weiß Hangelar schlagen erfolgreich in Grantham auf – in jeder Hinsicht ...
Die erste Teilnahme eines Jugendteams des Sankt Augustiner Tennis Clubs Rot-Weiß Hangelar e.V. am traditionellen Tennisturnier des Grantham Tennis Clubs haben alle Beteiligten als vollen Erfolg gewertet. Auf Einladung des englischen Veranstalters waren sechs Junioren-Spielerinnen und Spieler des Hangelarer Clubs in die Partnerstadt von Sankt Augustin gereist und sind nach 5-tägiger Reise sehr erfolgreich und mit noch größerer Begeisterung über ihre Erfahrungen wieder nach Hause zurückgekehrt.
2009_TC Hangelar in Grantham-400


Gruppenfoto TC-Team mit dem Bürgermeister Ehepaar von Grantham
v.l.n.r. u: Willi Holzmüller, Kiana Drewanz, David Eschelbach, Jakob Günther, Lea Metzler
obere Reihe: Niklas Günther, Mayor Ray Wootten mit Frau, Fabian Eltgens, Eva Eschelbach






Mit organisatorischer und finanzieller Unterstützung der Partnerschaftsvereinigung Sankt Augustin reisten die jungen Spielerinnen und Spieler, begleitet von ihren beiden Betreuern und Coaches Willi Holzmüller und Niklas Günther in der letzten Ferienwoche in die ca. 40 Kilometer von Nottingham entfernte Partnerstadt Grantham, um bei den diesjährigen Viktor Wood Grantham Open anzutreten. Grantham, bekannt als Geburts-und Lehrstätte Isaac Newtons, erwies sich aus sportlicher Sicht als sehr gutes Pflaster für die deutsche Jugend. So waren nach den fünf Turniertagen auf dem ungewohnten Kunstrasenbelag ein Titelgewinn im U18 Doppel weiblich und ein zweiter Platz im U16 Einzel weiblich zu verzeichnen. Ärgerlich hierbei waren jedoch drei vergebene Matchbälle von Kiana Drewanz im U16 Finale. Auch der männliche Teil der Gruppe schlug sich mehr als beachtlich. So fand am letzten Turniertag ein ein deutsches Finale in der Nebenrunde der U14 Konkurrenz statt, welches erst im dritten Satz entschieden wurde. Die Trainer und Betreuer der Gruppe konnten zurecht sehr zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge und den gezeigten Leistungen bei diesem Turnier im Ausland sein.

Doch Teil dieser Exkursion war nicht nur das Spielen gegeneinander sondern vielmehr das Spielen Miteinander. Eine Zusammenführung der beiden Partnerstädte stand im Vordergrund und so standen nach den Wettkampfspielen jeden Tag Aktivitäten miteinander auf dem Programm. Beim abendlichen Bowling, Bogenschießen und einem “ Fish and Chips “-Essen lernten sich die deutschen und englischen Tennisspieler dann ohne sprachliche Barrieren besser kennen. So spielte man dann auch mal bis zwölf Uhr nachts gemeinsam Tennis auf den mit Flutlicht beleuchteten Plätzen. Klein, groß, alt, jung, Mädchen, Junge - einfach alle miteinander!
Insgesamt erwies sich der erste Teil des Austauschs als voller Erfolg und fand seinen schönen Abschluss mit den Worten der Engländer Richtung deutsche Gruppe „ You have been absolutely Fab .“ , was so viel bedeutet wie „Ihr seid einfach großartig gewesen“. Dieser Meinung schloss sich auch Granthams Bürgermeister Ray Wootten an, der mit Gattin das Turnier sehr interessiert verfolgte.
Zum Abschied der Gäste aus Sankt Augustin, der allen nicht leicht gefallen war, dankte Betreuer Willi Holzmüller - auch im Namen seines Tennis-Clubs-den englischen Gastgebern, dem Veranstalter für die Einladung zu diesem perfekt organisierten Turnier und das ausgezeichnete Rahmenprogramm und den Gastfamilien für ihre herzliche Aufnahme und Betreuung der Gäste.

Nun freuen sich alle Beteiligten auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr…dann auf der deutschen Asche. Die jetzt neu geknüpften persönlichen Kontakte zwischen den beiden Vereinen und den beteiligten Familien werden bis dahin sicher intensiv gepflegt.
Spielerinnen und Spieler des Tennis-Clubs waren: Kiana Drewanz, Lea Metzler, Eva und David Eschelbach, Fabian Eltges, Jakob Günther.
Verfasser: Willi Holzmüller, TC Rot-Weiß Hangelar Auskunft: Tel. 0228/ 43 25 27 oder 0177/ 352 86 67


ÖPP-Ausschreibung „Sport und Bäder" aufgehoben: Neue Lösungen werden in Angriff genommen


Der Rat der Stadt Sankt Augustin hat in seiner Sitzung am 27.07.2009 das ÖPP-Ausschreibungsverfahren„Sport und Bäder” aufgehoben. Im Rahmen eines ÖPP-Projekts „Sport und Bäder" sollte die dringend notwendige Verbesserung der Sportstätteninfrastruktur erreicht werden. In einem vom Land NRW geförderten Pilotprojekt wurde die Realisierung folgender Maßnahmen mit einem privaten Partner angestrebt:
•Neubau eines Hallenbades und Neubau des Freibades auf dem Freibadgelände
•Neubau des Sportzentrums Menden auf dem bisherigen Sportplatz „Auf dem Acker"
•Bau von vier Kunstrasenplätzen in Niederpleis, Menden, Hangelar und im Zentrum
•Instandhaltung, technischer Betrieb und Bewirtschaftung der einzelnen Objekte

Das Projekt zeichnet sich durch eine komplexe Verbindung der Elemente Schwimmen, Vereins- und Schulsport in einer neuen Sporthalle sowie auf den vier Kunstrasenplätzen aus. Zur Umsetzung des Vorhabens wurde im Herbst 2008 eine EU-weite Ausschreibung gestartet. Das eingegangene Angebot entsprach jedoch trotz umfassender Gespräche im Bereich der Finanzierung nicht den Vorgaben der Stadt; zudem stellte es sich als nicht wirtschaftlicher gegenüber den prognostizierten Kosten einer Eigenrealisierung dar.
Einstimmig hält der Rat der Stadt Sankt Augustin jedoch an den Zielen einer Verbesserung der Sportstätteninfrastruktur unverändert fest. Aus diesem Grund wurde die Verwaltung beauftragt, die Voraussetzungen für ein Verhandlungsverfahren unter Hinzuziehung eines erweiterten Bieterkreises zu schaffen, um die geplante Optimierung doch noch zu erreichen.
Der Zeitplan zur Sanierung der Sportstätten bis Ende des Jahres 2011 lässt sich nicht mehr einhalten. Es wird zumindest zu Verzögerungen kommen. Entscheidend für die Fortsetzung des ÖPP-Verfahrens ist ein wirtschaftlicher Vorteil für die Stadt, der im bisherigen Verfahren nicht erreicht wurde. Sollte auch dieses Verfahren nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen, werden Politik und Verwaltung eine Neustrukturierung des Projekts mit dem Ziel einer wirtschaftlich effizienten Eigenrealisierung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten der Stadt anstreben.
Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Dr. Karl Lennartz, begrüßt ausdrücklich diesen Ratsbeschluss und hofft weiterhin auf die Umsetzung dieses Sportstrukturprojektes.


TSK Sommerfest und Spendenübergabe trotz schlechtem Wetter ein Highlight


Auch schlechtes Wetter kann die Stimmung im Tanzsportkreis (TSK) Sankt Augustin nicht trüben.
Dies bewiesen seine Mitglieder am 21. Juni bei der erstmaligen Ausrichtung ihres Sommer- und Kinderfestes. Anstatt sich vom bewölkten Himmel und immer wieder auftretenden Regenschauern demotivieren zu lassen, wurde das Sommerfest kurzerhand in die Halle verlegt. Die zahlreich erscheinen Gäste, Freunde und Kinder schein das überhaupt nicht zu stören. Mit einem Spieleparcour, einer Hüpfburg und einer Clownsshow kamen unsere jungen Leute auf ihre Kosten und die frisch gegrillten Würstchen schmeckten mindestens genauso gut wie bei 28 Grad Sommerwetter.
Höhepunkt des Festes 2009_TSK-Sankt Augustin_IMG_9206_1-300war aber sicherlich die lang ersehnte Übergabe der Spendensumme, die letztes Jahr auf der Benefizgala zugunsten der Elterninitiative krebskranker Kinder der Kinderklinik Sankt Augustin zustande kam. Mit einer Rekordsumme von 3.500 Euro konnte die Jugend des TSK wieder einmal zahlreichen Kindern das Leben etwas schöner machen.
Nicht nur das Sommerfest wird sicherlich nächstes Jahr in eine neue Runde gehen, vor allem unsere Benefizgala wird sich dieses Jahr, bereits zum fünften Mal von seiner besten Seite zeigen. Eine Abendveranstaltung der Extraklasse, wieder am 2. Oktober und wieder in den atemberaubend, schönen Räumen der Steyler Missionare in Sankt Augustin. Seien Sie dabei wenn Tanzpaare der Spitzenklasse Sie mit ihren zum Teil extra einstudierten Küren begeistern. Eine wie immer hochwertige Tombola wird Ihnen den Abend noch etwas schmackhafter machen und natürlich wird auch für Ihr leibliches Wohl und Ihre flotte Sohle gesorgt sein. Spenden, helfen und feiern Sie mit uns, damit auf dem nächsten Sommer- und Kinderfest der Spendencheck eine neue Rekordsumme trägt.


Rund 310 Schüler beim Fußballturnier in Sankt Augustin - 31 Teams weiterführender Schulen kicken um die Titel


General Anzeiger, Artikel und Foto von Axel Vogel 02.07.2009
Schöne Flanken, beherzte Sprints mit dem Ball und jede Menge schöne Tore gab es am Dienstag im Minutentakt im neuen Sportzentrum in Sankt Augustin zu sehen:
2009_Schulmeisterschaften_GA_show_bildCANDUHIYDer Stadtsportverband Sankt Augustin hatte zum vierten Male alle weiterführenden Schulen der Stadt zum Fußballturnier eingeladen. Gesucht wurde der "Schulmeister". Und zwar bei der Herren der Schöpfung ebenso wie bei den Damen.
Von der Waldorfschule über die Augustinusschule bis zur Gutenbergschule, vom Rhein-Sieg-Gymnasium, über das Albert-Einstein-Gymnasium, bis zur Realschule und Hauptschule in Menden - zum ersten Mal nahmen alle weiterführenden Schulen der Stadt an dem Fußballturnier teil, freute sich Hans-Dieter Steffen, Vorsitzender der Sportjugend beim Stadtsportverband Sankt Augustin.
Die Schulen hatten dabei gleich mehrere Teams ins Rennen um die Stadtmeisterschaft geschickt: So konnte Organisator Steffen die Teilnahme von insgesamt 31 Mannschaften mit 310 Aktiven melden. Was ihn besonders freute: Darunter waren auch neun Frauenteams.
Die Spieler und Spielerinnen waren zwischen 10 und 15 Jahre alt. Gespielt wurde jeweils zehn Minuten und zwar auf einer Hälfte des normalen Spielfeldes. Der Stadtsportverband versteht das Turnier vor allem in Sinne seiner Schwerpunktaufgabe der Förderung der Kooperation Schule.
Nachstehend die erstplatzierten Sieger:
Jungen Klassen 5/6:    1. Freie Waldorfschule, 2. GHS Niederpleis
Jungen Klassen 7/8:    1. Realschule Menden, 2. Realschule Niederpleis
Jungen Klassen 9:    1. Albert Einstein Gymnasium (AEG),  2. Realschule Menden
Mädchen Klassen 7/8:    1. Albert Einstein Gymnasium (AEG), 2. GHS Niederpleis
Mädchen KLassen 9:    1. Albert Einstein Gymnasium (AEG), 2. Rhein-Sieg-Gymnasium (RSG)


Hangelarer Turnfestteilnehmer sind zurück


Vom 30. Mai bis zum 05. Juni fand in Frankfurt das Internationale Deutsche Turnfest statt. Die größte Breitensportveranstaltung der Welt. Jeweils fünf Turnerinnen und Turner des TV Hangelar nahmen an einem Wahlwettkampf teil, 13 Damen des TV Hangelar bestritten einen Gruppen-Wahlwettbewerb der Älteren-Frauen 40+.
Am Eröffnungsabend wurde das Mainufer zur Skulptur: Zu einer gigantischen Leinwand aus Wasser, Laser- und Pyrotechnik. Rasante Jet-Ski-Fahrer und Ballonakrobatinnen begleiteten Europas größte Installation auf dem Main.
2009_TV Hangelar-Turnfest_DSC03253_1

Auf Luftmatratze und im Schlafsack machten es sich die Sportler vom TV Hangelar in einer Frankfurter Schulunterkunft gemütlich. Mit den anderen Vereinen aus Troisdorf, Bonn und Niederkassel dort zu feiern, gehört immer zum Turnfest. Schließlich hatte man sich seit dem Landesturnfest in Gütersloh, oder gar seit Berlin 2005, wo das letzte Internationale Turnfest stattfand, nicht mehr gesehen. Das macht ein „echtes“ Turnfest aus; wie auch erst zwischen zwei und vier Uhr in den Schlafsack zu kriechen. Dass die Duschen auch mal kalt sein können, störte niemanden.
Rund 2,5 Mio. Besucher konnte die Stadt am Mainufer zählen. In den sechs Wettkampfhallen auf dem Messegelände wurden mehr als 300.000 Sportler und Besucher begrüßt. Das Herz des Turnfests roch nach Teppichboden und dem Schweiss von rund 16.000  aktiven Wettkämpferinnen und Wettkämpfern der über 85.000 Turnfestteilnehmer.

2009_TV Hangelar-Turnfest_DSC_0142_1In der Messehalle 4.1 beispielsweise herrschte reger Betrieb am „WWK Sprung männlich“.  Ein junger Mann vom TV Hangelar beschleunigt, drückt sich ab vom Sprungbrett, landet mit beiden Armen auf dem Sprungtisch , dreht sich einmal um die Längsachse und landet. Ein kurzer Wackler noch, dann steht er – etwas versetzt. Er verzieht kurz den Mund, dann lächelt er und hebt beide Arme. Die Kampfrichter haben 13,5 Punkte notiert; sieben für den Schwierigkeitsgrad und 6,5 von maximal 10 Punkten für die Ausführung.


Spitzenleistung ist nicht alles, doch der persönliche Erfolg steht am Wettkampftag im Vordergrund. Die Schwierigkeitsstufen hängen vor allem vom Alter ab. WWK steht für Wahlwettkampf. Dieser besteht aus vier Disziplinen, zu denen Geräteturnen genauso gehören kann, wie Leichtathletik und Schwimmen.

2009_TV Hangelar-Turnfest_DSC_0058_1Ohne helfende Hände geht bei einem solchen Turnfest gar nichts. So befanden sich unter den rund 10.000 Freiwilligen, die während des Turnfestes halfen, auch zwei junge Turnerinnen des TV Hangelar, die sich als ausgebildete Kampfrichter beim WWK im weiblichen Gerätturnen engagierten, sowie eine Prüferin des TV Hangelar für das Deutsche Gymnastikabzeichen.

Wie bei einem großen Kindergeburtstag ging es dagegen in der Messehalle 6.1 zu. Hier war alles in Bewegung. Zahllose Geräte luden zum ausprobieren und mitmachen ein. Auf gut 9.000 qm warb die Deutsche Turnerjugend (DTJ) für das Kinderturnen. In der Adventure-Aera, eine Etage tiefer, luden ein Rollstuhlparcours, Tischtennis, Fechten, Slacklining und viele weitere Angebote zum Mitmachen und ausprobieren ein. Bei diversen Tests und Parcours konnten weitere Urkunden und Preise eingeheimst werden.

Auch der Spitzensport war vertreten. So konnte sich auch Wunderturner Fabian Hambüchen bei der Champions Trophy, oder den Deutschen Meisterschaften im Kunstturnen wieder einmal beweisen. Er erring dort seinen fünften Mehrkampf-Titel.

Zum Abschluss des Turnfestes lud die Turnfeststadt die junge Generation des TV Hangelar in die Commerzbank-Arena ein. Die Abschlussshow des Turnfests beigeisterte gut 40.000 Besucher und rund 300.000 daheim an den Bildschirmen. Die beeindruckende Stadiongala wurde schliesslich auch im Fernsehen übertragen. Gut 2.500 Turner boten ein buntes Spektakel, bei dem alle Disziplinen und Variationen des Sports noch einmal ihren Platz fanden. Begeistert zeigte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die für Ihren Auftritt einen genauso tosenden Applaus geniessen durfte, wie Turnstar Fabian Hambüchen, der noch einmal mit seiner Reckkür glänzte. Stimmungsvolle Bilder sorgten zusammen mit buntem Konfetti- und Glitzerregen sowie Feuerwerken für Begeisterung und Vorfreude auf das nächste Internationale Deutsche Turnfest 2013 in der Region Rhein-Neckar, woran sich sicher auch der TV Hangelar wieder aktiv beteiligen wird.
Mit sportlichen Grüßen
Thorsten Peters [Sportlicher Leiter & Leiter des Vereinsjugendausschuss im TV Hangelar]


World Cup Showdance 2009 in Portoroz - Slowenien, Sankt Augustiner Tänzer erfolgreich!


Manuela Einmal teilt uns mit “Slowenien war total toll”.
Shirina Einmal ist 5. geworden und KOPIRAIT hat den World Cup Showdance 2009 am 20. Juni in Portoroz gewonnen!!!!
2009-Einmal-Slowenien_Bild0277
Auf dem Foto die glücklichen Gewinern!!!
Manuela Einmal


Kampfrichter bei European Taekwondo Federation Turnier in Hemer


Meister Amir Sultani 4. Dan SSG Sankt Augustin e.V. hat als Kampfrichter am ETF-CUP NRW Turnier mitentschieden.2009_SSG-TeakWonDo_Sultani-CIMG2208
Am 13.Juni fand das ETF-TKD Turnier mit 14 Teams und 150 Wettkämpfern in Hemer statt.
Der Ausrichter BLACK FIGHTERS Hemer katapultierte sich auf Platz 1 der internationalen ETF-Rangliste, in der zur Zeit 30 Teams aus 6 Nationen gelistet sind.
Als ganz große Freude für unseren Verein hat unser Meister Amir Sultani als Kampfrichter teilgenommen und konnte in seinem Spezialgebiet Formen (Hyongs) den 1. Platz unter 7 Gegnern belegen.
Am 28.06.09 von ca.13-18 Uhr findet in den Hallen  des Sportzentrums  Menden  zum 5 jährigen bestehen der Taekwondo Abteilung des  SSG ein  Freundschaftkampf statt . Zuschauer sind herzlich eingeladen  sich einen Eindruck dieser Kampfkunst  zu machen.
Tel: Amir Sultani 0176 63115240 und 02241-2086 349
Bild:
v. links mittlere Reihe Herr Kapkowski ( Geschäftsstelle ETF Germany); v. links untere Reihe Amir Sultani, Frau Kapkowski
Bericht von Stefani Wang, SSG Sankt Augustin e.V.


Protokoll der SSV Mitgliederversammlung am 26. Mai 2009

In der Anlage (PDF-Datei)stellen wir Ihnen das Protokoll, die Anlagen und die Folien der Mitgliederversammlung zur Verfügung.
Gleichzeitig möchten wir uns bei den Vereinen, die ihre Delegierten zur Versammlung gesandt haben herzlich dafür bedanken und diejenigen die nicht Anwesend waren auffordern, zukünftig auch mit dabei zu sein. Wir halten eine enge Zusammenarbeit der Vereine mit dem SSV für sehr wichtig und notwendig.
Stadtsportverband Sankt Augustin e.V.
Datei zum Download   pdficon


Bonner Sportvereine klagen über Mitgliederschwund


Zunehmender Ganztagsbetrieb lässt Kindern immer weniger Zeit für außerschulische Angebote
Von Lisa Inhoffen - General Anzeiger Bonn 04.06.09
Die Zahlen sprechen für sich: Rund 200 Kinder und Jugendliche weniger als noch vor vier Jahren zählt der Beueler Judoclub und nach wie vor meldeten Eltern ihren Nachwuchs ab. Und noch mehr Bonner Sportvereine klagten über kontinuierlichen Mitgliederschwund, sagte gestern Heinz-Helmich van Schewick, 1. Vorsitzender des Stadtsportbunds, der Dachorganisation aller Bonner Sportvereine. 2009-GA-OGS-Mueller



Kinder, die es diesen kleinen Kunstturnerinnen nachmachen wollen, sind am besten in einem Verein aufgehoben.
Foto: Horst Müller











Hintergrund: Nachdem alle 51 Bonner Grundschulen sogenannte offene Ganztagsschulen geworden sind und mittlerweile gut der Hälfte aller Grundschülern, also mehr als 5 000 Kindern, einen Betreuungsplatz am Nachmittag bieten, geht inzwischen auch an immer mehr weiterführenden Schulen der Unterricht bis in den Nachmittag. Die Folgen: Immer weniger Jungen und Mädchen im Alter zwischen 7 und 14 Jahren haben Zeit für den Vereinssport, hat Professor Lutz Thieme vom RheinAhr Campus in Remagen im Rahmen einer vom Stadtsportbund initiierten Befragung unter den Vereinen herausgefunden. Zudem würden immer mehr bisher für die Vereinen reservierte Hallentermine von den Ganztagschulen blockiert. Das führe dazu, dass vor allem Angebote für Vorschulkinder und Eltern-Kind-Gruppen, die in der Regel am frühen Nachmittag angeboten würden, wegfielen.
Obwohl einige Vereine, vor allem die größeren, mit den Trägern der OGS kooperierten oder sogar selbst Träger seien, habe das nicht zu mehr Mitgliedern geführt. Denn die Teilnahme der Schüler an den Angeboten sei in aller Regel nicht an eine Mitgliedschaft gebunden. Unterm Strich, so fasst Thieme zusammen, hat die Kooperation den Vereinen kaum Vorteile, sondern eher sogar Nachteile gebracht.
Hannelore Reinhart vom Stadtsportbund weiß zudem, dass aufgrund der knappen Budgets der OGS-Träger immer öfter Sport- und Bewegungsangebote mit eigenen, oftmals nicht ausgebildeten Kräften bestritten oder vielfach gestrichen würden. "Wir verlangen deshalb von der Stadt eine Auflistung aller Sportstätten, die gar nicht genutzt werden", so van Schewick, der eine "Ungleichbehandlung" der Vereine nicht länger hinnehmen will.
Für den Sportausschussvorsitzenden Dieter Steffens ist klar: "Die Kooperation hakt an allen Ecken." Und weil der CDU-Ratsherr weiß, dass nicht nur der Sport, sondern auch die Musikschule und auch Jugendzentren über große Probleme aufgrund des wachsenden Ganztagsbetriebs an den Schulen klagen, schlägt er ein Expertenhearing vor.
"Wenn wir die Qualität der sportlichen, aber auch der musischen Angebote künftig erhalten wollen, muss die Stadt schnellstens ein Schnittstellenmanagement einführen", ist Thieme überzeugt.
Kurz gefragt: Warum ist Vereinssport wichtig?
Lutz Thieme: Weil dort neben der sportlichen Betätigung auch gut die sozialen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen gefördert werden können.
Konkret heißt das?
Thieme: Damit meine ich die Teilnahme der Vereinsjugend an Freizeiten, die Vorbereitung eines Vereinsfestes oder die Übernahme von Verantwortung in Mannschaften und das Lernen von Fairplay.
Was unterscheidet Vereinssport vom Sportunterricht in Schulen?
Thieme: Sicher zuerst die Talentförderung. Ein Verein ist nicht an Lehrpläne gebunden, er kann seine Angebote leistungs- und neigungsorientiert ausrichten.


"Sterne des Sports" - Aufforderung zur Teilnahme an dem Wettbewerb 2009


Einsendeschluss ist der 31. Juli 2009
“Das ehrenamtliche Engagement ist aus unserer Gesamtgesellschaft nicht mehr wegzudenken“, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Schirmherrin der „Sterne des Sports“ in Gold. Und sie hat recht. Mehr als 2,1 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich in Sportvereinen und leisten damit einen mittlerweile unverzichtbaren Dienst für unsere Gesellschaft.
A2009_Sterne des Sportsuch Ihr Verein ist angesprochen. Sie zählen zu denen, die mit vielfältigen Angeboten helfen, Kinder und Jugendliche zu fördern, Gesundheit zu schützen, Familien zu unterstützen oder schlicht ein besseres Miteinander zu schaffen. Es sind große Leistungen, die leider immer noch viel zu wenig öffentliche Beachtung finden. Wir wollen das ändern und schreiben deshalb auch in diesem Jahr den Wettbewerb „Sterne des Sports“ in unserer Region aus. Letztes Jahr startete der TV-Kaldauen mit seinem Projekt „Leichtathletik-Tour“ voll durch. Er belegte den 1. Platz des NRW-Landeswettbewerbs, was Dr. Michael Kaufmann, Vorstandssprecher der VR-Bank Rhein-Sieg eG, und Sebastian Schuster, Präsident des KreisSportBundes Rhein-Sieg, sehr stolz machte. Weiter ging es zum großen Finale nach Berlin, bei dem der Verein mit dem 4. Platz ausgezeichnet wurde.
Nutzen auch Sie die Chance und greifen Sie nach den „Sternen des Sports“!
Die „Sterne des Sports“ sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken. 
Zeigen Sie uns, was Sie leisten, für wen Sie sich engagieren und wie Sie arbeiten. Wie groß Ihr Verein ist, spielt keine Rolle. Auf das richtige Konzept und die erfolgreiche Umsetzung kommt es an. Eine kompetente Jury, besetzt mit bekannten Sportlern sowie Vertretern der Presse, des KreisSportBundes und der VR-Bank Rhein-Sieg eG, wird die eingehenden Bewerbungen bewerten und über die Platzierungen entscheiden. Die besten Vereine unseres Geschäftsgebietes werden mit „Sterne des Sports“ in Bronze und attraktiven Geldprämien belohnt. Der Sieger ist automatisch für die nächste Runde um die „Sterne des Sports“ in Silber auf Landesebene qualifiziert. Höhepunkt und Abschluss des Wettbewerbs 2009 wird die Auszeichnung des Bundessiegers mit dem „Stern des Sports“ in Gold in Berlin sein.
Informationen gibt es unter der Webadresse:
http://www.sterne-des-sports.de

____________________________________________________________________________________________________________

Antrag auf Förderung der Übungsarbeit ab 1. März 2009!


Die Anträge auf Förderung der Übungsarbeit für das Jahr 2009 können ab 01. März gestellt werden.
Die Anträge müssen bis spätestens 31. Mai 2009 gestellt sein!
Der Antrag kann direkt online über das Portal des LandesSportBundes gestellt werden. Dazu ist eine Registrierung erforderlich. Falls Sie sich bereits an der Online-Bestandserhebung beteiligen, verfügen Sie über diese Registrierung. Sie können sich dann mit Ihren Zugangsdaten hier einloggen .
Falls Sie noch nicht über die Registrierung verfügen, erfahren Sie hier , wie Sie diese vornehmen können.
Außerdem wird das Antragsformular wieder im Verbandsmagazin des LandesSportBundes, der "Wir im Sport", zum Heraustrennen und Ausfüllen angeboten.


Finanzverwaltung - Zahlungen an den ehrenamtlichen Vorstand


die Finanzverwaltung hat eine Niederschrift zu der Anwendung des § 3 Nr. 26a EStG; Zahlungen an den ehrenamtlichen Vorstand erstellt, in der eine sehr wichtige Mitteilung zu der Gemeinnützigkeit des Vereins enthalten ist.

Bitte überprüft, ob dieser Umstand für euch zutreffend ist. Wenn ja, dann ändert umgehend eure Vereinssatzung damit ihr die Gemeinnützigkeit nicht verliert.
Fragen zum Thema können am 26.Mai 2009 in der SSV Mitgliederversammlung, die im ASV Sportlerheim im Sportzentrum Grantham-Allee 27 ab 19 Uhr stattfindet, von dem Steuerfachmann Willi Over beantwortet werden.


Mega-Dribbel-Lauf mit 1.000 Kindern am Kloster der Steyler Mission in Sankt Augustin


Rund um das Kloster der Steyler Missionare in Sankt Augustin dribbelten knapp 1.000 Kinder aus neun verschiedenen Augustiner Schulen für Spenden, unter den Augen des Namenspatrons, dem Heiligen Augustinus zugunsten von Kindern in Afrika.
2009_Fit am Ball Africa 114_400
Schon um zehn Uhr morgens dribbelten die ersten hundert Kinder der GHS Niederpleis, HS Menden, GS Hans-Christian-Andersen, GS Max und Moritz, Heinrich-Hanselmann-Schule und des Rhein-Sieg-Gymnasiums, während die Schülerinnen und Schüler der Schule Pleiser Wald schon einen Ball von ihrer Schule aus zum Parcours am Kloster dribbelten. Um 11.00 Uhr gab Pater Rektor Martin Neuhauser und Bürgermeister Klaus Schumacher gemeinsam mit Projektleiter Professor Jürgen Buschmann und Karl Lennartz, dem Vorsitzenden des Mitorganisators Stadtsportverband Sankt Augustin, den Starschuss vor dem Kirchenschiff des Klosters. Das Albert-Einstein-Gymnasium, die Realschule Niederpleis und Menden, die Augustinusschule Menden und der Evangelische Kirchenkreis Rhein-Sieg wurden ab 12.30 Uhr von den Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul mit Oberin Schwester Tonka auf den Parcours begleitet.

2009_Fit am Ball Africa 014-400

Landesprogramm „1000 x 1000 Anerkennung für den Verein“


wir freuen uns, mit Ihnen das Projekt 1000x1000 umsetzen zu können.
Das Innenministerium des Landes NRW und der LandesSportBund NRW fördern im Rahmen des „Bündnisses für den Sport“ Maßnahmen zur Integration von Menschen mit „Zuwanderungsgeschichte“ sowie Gesundheitsprävention und –förderung in Sportvereinen.
Der Antrag stellende Sportverein muss mindestens eine neue oder zusätzliche Maßnahme in einem dieser Bereiche initiieren und durchführen.
Der Sportverein kann nur für eine Maßnahme eine Förderung im Rahmen dieses Programms erhalten. Die Maßnahme muss zwischen dem 01.01.2009 und dem 31.12.2009 begonnen werden. Die Förderung erfolgt projektbezogen mit einem Festbetrag von 1.000,00 €.
Für den Antrag und den Verwendungsnachweis können Sie die Anlage 1 verwenden. Enthalten sein muss:
-der Name des Sportvereins (Kennziffer),
-die Maßnahmenbeschreibung und
-bei Verwendungsnachweis die Auszahlungsbelege.
Der Antrag ist bis 01.06.2009 an den Kreis-SportBund, Postfach 15 49, 53705 Siegburg zu richten.
Im Rhein-Sieg-Kreis können 30 Projekte gefördert werden. Nach dem Eingang der Anträge entscheidet der KSB Rhein-Sieg über die Vorschläge, die zum LSB weiter-geleitet werden.
Sie erhalten dann Nachricht, ob Sie die Förderung erhalten, um den Nachweis und die Dokumentation fristgerecht einreichen zu können.
Wir erwarten Ihre Anträge und verbleiben mit sportlichen Grüßen
gez. Sebastian Schuster, Präsident des KSB Rhein-Sieg


SSG Sankt Augustin stellt Tanzgruppe bei Wettbewerb des RTB

07.05.09

Die Tanzgruppe Spirit Of Dance, die zum zweiten Mal beim Show-Wettbewerb "TuJu Stars 2009" der Rheinischen Turnerjugend teilnahm, kommt von der SSG Sankt Augustin.
2009_SSG-Tuju Stars_250
Das Team der beiden Trainer Aline Berchem und Alexander Findeisen setzte sich in Burscheid gegen viele andere Formationen durch. Im Vergleich aller 11 teilnehmenden Showgruppen der Turnerjugend setzte die Jury die Augustiner Tänzerinnen und Tänzer auf Platz vier. Das reicht zwar nicht für das Bundesfinale, doch können die 25 Mädchen und Jungen zufrieden sein; denn die Disco Dance/ Hip Hop - Abteilung der SSG gibt es erst seit Januar 2007. Der Wettbewerb "TuJu Stars 2009" konnte mit starker Konkurrenz aus dem Turnbereich aufwarten. Zugelassen waren alle Disziplinen mit Show-Potenzial, von Akrobatik und Gymnastik bis zum Tanz.
Eine kleine Gruppe von 9 Tänzerinnen der „Spirit Of Dance“ hat sich vergangenen Sonntag erstmalig mit anderen Tanzgruppen gemessen. Bei der Rheinland-Pfalz Meisterschaft des IIG Tanzverbandes in Weißenthurm konnten sie in der A-Leistungsklasse, der höchsten Klasse in diesem Verband, durchaus ihre Teilnahme behaupten. Die Jury hat die Gruppe mit einer Gesamtpunktzahl von 25,1 / 30 bewertet, womit die Neulinge sehr zufrieden waren.
Nähere Informationen zu Trainingszeiten finden sie unter: www.ssg-sanktaugustin.de


Walter Schneeloch zu Gast im Haus Menden

23.04.09

Pressebericht/Foto: Extra Blatt von Reinhard Schneider
Dr. Karl Lennartz, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, ist es aufgrund seiner guten Kontakte zur nationalen und internationalen Sportwelt gelungen, mit Walter Schneeloch den zweithöchsten Repräsentanten des deutschen Sports für einen Vortrag im Haus Menden zu gewinnen.
2009_Schneeloch-Lennartz_23.04.09Schneeloch, seit 2005 auch Präsident des Landessportbundes NRW, sprach zum Thema "Ganztagsschulen Chancen und Risiken für den Sport". Lennartz hatte rund 500 Sportvereine und Schulen der Region eingeladen und auf die Bedeutung des Themas hingewiesen. Da bereits jetzt zahlreiche Ganztagsgrundschulen, Ganztagshaupt- und Realschulen existieren und im kommenden Schuljahr in Niederpleis ein Ganztagsgymnasium hinzukommt, hätte die Veranstaltung mehr Vertreter der Sportvereine verdient gehabt. Wie wichtig und notwendig zukünftig Kooperationen im Sportbereich zwischen Schule und Sportverein sind, darauf wies Walter Schneeloch in seinem Vortrag besonders hin. Schulsport und Vereinssport trügen gemeinsam Verantwortung für die motorische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in unserer Gesellschaft, so der LSB-Präsident. Da in einigen Jahren vermutlich alle Kinder Ganztagsschulen besuchen werden, müssen sich die Vereine darüber im Klaren sein, dass die Sportstätten in der Regel den Vereinen erst ab den frühen Abendstunden zur Verfügung stehen. Dadurch entstehen in den Vereinen zwangsläufig Probleme für den Kinder-, Schüler- und Jugendsport. Walter Schneeloch ruft die Vereine auf sich zu öffnen und mit den Ganztagsschulen zusammen zu arbeiten. Schule und Vereine profitierten davon gegenseitig und keineswegs sei es so, dass dann Mitgliederschwund zu befürchten sei, so der DOSB Vizepräsident.

Weitere Fotos von der Veranstaltung gibt es auf der Seite Fotogalerie 2009


AEG Handballmädchen erreichen den 3. Platz beim NRW Landesfinale

18.04.09

Bis Berlin hat nicht viel gefehlt.......
2009_AEG_Handball WK3 09.02.09_251
Als Bezirksmeister des Regierungsbezirkes Köln fuhren die Handballmädchen des AEG am 17.03.09 nach Gummersbach, um dort am Landesfinale NRW teilzunehmen.
Die besten sechs Teams der Wettkampfklasse 3 traten gegeneinander an, um den Landesmeister von NRW und somit den Teilnehmer für das Bundesfinale in Berlin auszuspielen.
Nach einer offiziellen Begrüßung durch den Landrat und den Bürgermeister von Gummersbach, bestritt das Handballteam des AEG das erste Spiel gegen das Steinbart-Gymnasium aus Duisburg. Deutlich gewannen die AEG-Mädchen aus Sankt Augustin diese Partie mit 15:8 Toren.
Im zweiten Spiel trafen die Augustiner Mädchen auf die favorisierten Handballerinnen des Besselgymnasiums aus Minden. Beide Mannschaften zeigten sich deutlich nervös und angespannt, da jedem bewusst war, dass sie hier um den Einzug ins Finale spielten.
Bis zur Pause gestaltete sich dieses Spiel sehr ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit jedoch konnten sich die Mindener körperlich besser durchsetzen und entschieden diese Partie entscheidend mit 16:11 Toren für sich.
Das Bessel-Gymnasium gewann das Endspiel deutlich und nimmt somit im Mai am Bundesfinale in Berlin teil.
Kein Grund zur Traurigkeit !
Die Handballmädchen des Albert- Einstein-Gymnasiums aus Sankt Augustin erlebten gemeinsam eine fröhliche und spannende Zeit.
Sie zeigten während des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Schuljahr 2008/2009 eine hervorragende Leistung. Sie setzten sich bis zum Landesfinale gegen die besten Schulmannschaften durch und können stolz darauf sein, die drittbeste Mädchen-Schulmannschaft der Wettkampfklasse 3 aus NRW geworden zu sein.
Bericht und Foto von Andrea Rüdebusch


Walter Schneeloch - Präsident des Landesportbundes NRW


Schneeloch_Foto-1und Vizepräsident des Deutschen Olympischen Sportbundes
kommt am 23. April 2009 nach Sankt Augustin und spricht über

Offene Ganztagsschulen – Chancen und Risiken für den Sport

Ort: Haus Menden, An der Alten Kirche 3 in Sankt Augustin Menden
Termin: 23. April 2009, 19.00 Uhr
Bitte nehmen Sie eine schriftliche Anmeldung unter: sport@ssv-sanktaugustin.de vor. Hier gibt es eine Wegbeschreibung pdficon
Wir freuen uns auf Ihren Besuch - Stadtsportverband Sankt Augustin und die Sportjugend  Rhein-Sieg


Neuer Deutscher Squash Jugendmeister kommt aus Sankt Augustin


2009_Wirths_Lucas 046_201

Vom 27.03.-29.03.2009 hat in Stuttgart-Waiblingen die Deutsche Jugendmeisterschaft im Squash stattgefunden.
Lucas Wirths von praeventura e.V. Abteilung Squash in Sankt Augustin hat in seiner Altersklasse U13 die Meisterschaft gewonnen.
Er hat ohne Satzverlust seine Spiele klar gewonnen und kann sich freuen, am Freitag, den 03.04 nach Katar reisen zu dürfen. Hierzu wurde er vom Deutschen Squashverband eingeladen um an den Katar Open teilnehmen zu können.
Der Stadtsportverband Sankt Augustin gratuliert Lucas Wirts zu der Deutschen Meisterschaft und drückt ihm für Katar die Daumen.



Lucas Wirths und Marc Wingendorf werden NRW Meister im Squash

07.03.09

Erfolgreich 2009_Praventura-Squash-NRW-Meister_08.03.09konnte die praeventura-Jugendabteilung Squash das Wochenende 7./8. März 2009 beenden.
Bei den NRW Jugendmeisterschaften in Köln konnte der amtierende Deutsche Jugendmeister Lucas Wirths sich im U13 Endspiel gegen Andreas Laschinski durchsetzen.

In der Klasse U17 konnte sich Marc Wingendorf, dank des unterstützende Coaching durch Bernd Wettlaufer, Sportwart praeventura Abteilung Squash, überraschend den Sieg sichern und wurde damit NRW U17 Meister.
Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft an die jungen erfolgreichen Sportler vom SSV- und praeventura-Vorstand.
 
Foto obere Reihe von rechts:
Lucas Wirths, Marc Wingendorf



Mehrfacher Paralympics-Sieger Wojtek Czyz zu Gast in Niederpleis

18.02.09

Pressebericht General Anzeiger von Sven Eßer (25.02.09)
Wojtek Czyz stellt sich neugierigen Fragen der Hauptschüler - Serie der Auftritte von Olympiasiegern an 2009_Czyz 001_1Sankt Augustiner Schulen von Stadtsportverband durch Karl Lennartz und John Cordes ermöglicht.
Auf die Idee, dass der mit jeder Faser sportlich wirkende Endzwanziger ein Handicap zu bewältigen hat, wäre ohne die gleichzeitig an die Wand projizierten Bilder eines Fernsehfilms niemand im Foyer gekommen: Wojtek Czyz statt im roten Sweat-Shirt und Jeans in Sportklamotten und mit sichtbarer Bein-Prothese.
Wojtek wer ?, mag sich der eine oder andere Schüler der Hauptschule Niederpleis zuerst gefragt haben, obwohl Czyz wie nur wenige deutsche Behindertensportler ins Blickfeld der großen Öffentlichkeit geraten ist.
Bei den Paralympics 2004, den Olympischen Spielen der Sportler mit Behinderung, gewann Czyz im 100-Meter-Lauf, 200-Meter-Lauf und im Weitsprung die Goldmedaille. 2008 in Peking mit der Weltrekordweite von 6,50 m erneut den Weitsprung, nachdem er wegen einer ganzen Reihe von Verletzungen auf den Start über 100 und 200 m verzichtet hatte.
Czyz setzte die Serie der Auftritte von Olympiasiegern an Sankt Augustiner Schulen fort, die der Stadtsportverband ermöglicht. Zuvor hatten sich bereits die Hockeyspielerin Marion Rodewald und Benjamin Kleibrink, der Florett-Olympiasieger von Peking, den Schülern gestellt.
2009_ Czyz 011_1Und die Fragen der 284 Schüler der Klassen 5 bis 10 prasselten nur so auf den Sportstudenten der Deutschen Sporthochschule Köln ein. Czyz stand vor einer Karriere als Profi-Fußballer, als er nach einem Zusammenprall mit einem Torwart und Behandlungsfehlern 2001 seinen linken Unterschenkel samt Knie verlor.
Bereitwillig antwortete er. "In der heißen Vorbereitungsphase auf den Wettkampf stehen zweimal am Tag zweieinhalb Stunden Training auf dem Programm", berichtete er und kündigte noch große Taten an: "In London 2012 will ich noch einmal angreifen."
Er kann weiterhin jede Sportart betreiben, inklusive Skifahren, und spielt auch heute noch gerne Fußball. Die Schüler wollten auch wissen, was derartige Sport-Prothesen kosten. "Um die 15 000 Euro".
Auch zu sehr persönlichen Fragen äußerte sich Czyz. "Am Anfang war es natürlich hart. Aber es ging mir schnell wieder besser, als die erste Prothese da war und ich wieder ein sportliches Ziel hatte." Czyzs Vorbild heißt Muhammad Ali.
"Er hat wahnsinnig viel erreicht und versucht heute noch, Leuten zu helfen, obwohl er selbst krank ist." Die Schüler zeigten sich nicht nur von den körperlichen Leistungen des Olympiasiegers beeindruckt und staunten mitunter ungläubig ("Das gibt es ja gar nicht"), auch die offene und lässige Art, mit der der vierfache Goldmedaillengewinner durch die Veranstaltung führte, imponierte ihnen sehr.
Die Autogrammkarten waren anschließend heiß begehrt. Für Wojtek Czyz kam das im übrigen überhaupt nicht überraschend. "Ich will den Kindern und Jugendlichen zeigen, dass eine Behinderung nichts Stigmatisierendes ist."  Fotos hierzu gibt es auf er Seite Fotogalerie 2009


Bewegungsmangel schon bei den 3- bis 6-Jährigen Kindern

18.02.09

Stadtsportverband Sankt Augustin und LSB-Sportjugend NRW informierten.
Pressebericht/Foto: Extra Blatt von Reinhard Schneider
Nach einer neuen Studie sollen bereits 30 Prozent unserer Kinder bei der Einschulung nicht die Fitness haben, die ihrem Alter entspricht.
Eine erschreckende Nachricht. In Sankt Augustin wird jetzt, nicht zuletzt auf Initiative des SSV, gegengesteuert. Wenn auch ein wenig spät, gibt es jetzt mit dem Kindergarten am Park in Kooperation mit dem ASV-Sankt Augustin die erste Einrichtung, die vom Landessportbund die Zertifikate "Anerkannter Bewegungskindergärten" und "Kinderfreundliche Sportvereine" erhalten haben.
Die Erzieher haben sich ausbilden lassen, die Räumlichkeiten lassen viel Bewegung zu und es wird mit den Übungsleitern des ASV zusammengearbeitet.
Damit weitere Kindergärten folgen, 2009_Balster_Bewegung-Kindergarten 005-1hatte der SSV Dr. Klaus Balster, 2. Vorsitzender der Sportjugend NRW, in das Vereinsheim des SV-Menden als Hauptreferent eines Info-Abends eingeladen.
SSV-Vorsitzender Dr. Karl Lennartz konnte neben dem Hauptreferenten des Abends auch den Bürgermeisterkandidaten Marc Knülle und die Leiterin des bereits zertifizierten Kindergartens am Park, Edith Bernhard begrüßen. Dr. Kerstin Knopp vertrat den ASV. Mit Jutta Maroscheck und Sandra Horschel waren zwei Vertreter des LSB für den Rhein-Sieg-Kreis zuständig, anwesend. Aber auch zahlreiche Vereinsvertreter ließen sich den Info-Abend nicht entgehen. Wie zu erfahren war, haben bereits zwei weitere Vereine, die ersten Kontakte in Richtung Kooperation zu Kindergärten aufgenommen. Der Abend machte deutlich, wie wichtig es ist, dass Kinder sich mehr bewegen. Während 70jährige sich in Fitnessstudios tummelten, sitzen oft die Kleinsten stundenlang vor dem Fernseher, so Lennartz. Jedes vierte Vorschulkind habe motorische Defizite. Dr. Balster bedauert, dass häufig die Einstellung der Eltern zur Bewegung zu wünschen lasse. Er rief dazu auf, die Lobby für die Kinder zu stärken. Er gab praktische Hinweise, wie Zusammenarbeit von Kindergarten und Verein funktionieren kann. Bereits seit 1999 verleiht der Landes-Sport-Bund in Zusammenarbeit mit der Sportjugend NRW das Zertifikat "Anerkannter Bewegungskindergarten". Der SSV fühle sich auch für Kinder unter sechs Jahre verantwortlich, so Lennartz. Er hoffe, dass sich weitere der insgesamt 29 Kindergärten der Stadt dem Projekt anschließen werden.


Handballmädchen des Albert-Einstein-Gymnasiums im Landesfinale

12.02.09

Berlin rückt näher !
Bericht und Foto von Andrea Rüdebusch
Bereits im Januar qualifizierten sich die Handballmädchen des Albert-Einstein-Gymnasiums durch den Sieg in der 2009_AEG_Handball WK3 09.02.09 076_400Bezirkshauptrunde für das Bezirksfinale des Bundeswettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“.

Auf die AEG-Mädchen warteten nun am 9. Februar in der Eugen-Haas-Halle in Gummersbach starke Gegner der Gymnasien Leverkusen, Düren und Hückelhoven.

Unbeeindruckt von deren Körpergrößen und professionellen Outfits stellten die Handballerinnen aus Sankt Augustin ganz schnell klar: “Handball spielt man mit Köpfchen!“

Im Laufe des Turniers zeigten sie wunderschöne Spielvariationen, schafften sich freie Räume und erzielten sicher Tor für Tor.
Spannend gestaltete sich das Ende des Turniers, denn neben der AEG-Mannschaft teilten sich zwei weitere Mannschaften punktgleich die Plätze 1 bis 3. So musste am Ende des Turniers das Torverhältnis über den Sieg des Bezirksfinales entscheiden.
Spannende Minuten vergingen und nachdem die Spielleitung alle Tore berechnet hatte, stand es fest:
Platz 1 und gleichzeitig Bezirksmeister des Regierungsbezirks Köln wurden die Handballmädchen des Albert-Einstein-Gymnasium aus Sankt Augustin.
Gleichzeitig qualifizierte sich die Mädchen somit für das Landesfinale NRW, das am 17.03.09 erneut in Gummersbach stattfinden wird. Dort heißt es dann wieder „Daumen drücken für das AEG“, denn der Sieger des Landesfinale nimmt am Bundesfinale des Wettbewerbs„Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin teil.


TuS Niederpleis verlieh 51 Sportabzeichen an seine Breitensportler

01.02.09

Bericht und Foto von Thomas Heinemann aus dem Extra Blatt
Beim Anblick der vielen goldenen Sportabzeichen der Breitensportler beim TuS Niederpleis gelangte so mancher ins Staunen:
 2009_TUS Ndpl_Sportabzeichen_03
Anders als in vielen anderen Breitensportvereinen haben beim TuS die Kinder in Sachen Sportabzeichen die Nase vorn: zwei bronzene, sieben silberne und 25 goldene Abzeichen verliehen TuS-Geschäftsführerin Hildegard Beck und Vizebürgermeisterin Marika Roitzheim, im Beisein von Manfred Huchler Sportabzeichen Stützpunktleiter und SSV Vorsitzenden Karl Lennartz, an die Kinder und Jugendlichen. Auch zwölf der 17 Abzeichen bei den Erwachsenen strahlten in Gold, eines in Silber, vier in Bronze. Sein 48. Sportabzeichen erreichte der älteste Teilnehmer Harald Schulz im Alter von 75 Jahren mit Erfolg. Für die sportliche Familie Julius, Michael, Laura, Dagmar und Christoph Beerwerth gab es neben den Abzeichen auch eine Familienurkunde.


Spende an den Förderverein der Mensa in der Hauptschule Niederpleis

28.01.09

Hähnchenkeule mit Spaghetti, Salat und Eis zum Nachtisch ließ sich der Vorstand des Stadtsportverbandes in der neuen Mensa der Hauptschule Niederpleis schmecken. Natürlich zahlten wir auch. 2009_Hauptschule-Mensa_CIMG4405_300Der eigentliche Grund unseres Besuchs kam zwei Tage später, als Karl-Heinz Matheis, Inhaber der Bücherstube in Sankt Augustin, der Vorsitzenden des Fördervereins Frau Brigitte Maas und Marina Neuß einen Scheck über 500 Euro überreichte. Dies war ein Restbetrag aus der Spendenaktion, die der Stadtsportverband vor zwei Jahren durchgeführt hatte, als an den Offenen Ganztagsgrundschulen die Hartz-IV-Kinder kein warmes Mittagessen bezahlen konnten, und an der sich Karl-Heinz Matheis großzügig beteiligt hatte.
Jetzt hat sich das Problem auf die Hauptschule verlagert. Wir erfuhren, dass ca. 70 % der Kinder morgens ohne Frühstück zur Schule kommen. Jetzt will der Förderverein der Hauptschule Niederpleis für einen Euro morgens ein gesundes Frühstück anbieten. Viele Kinder kannten viele Gerichte gar nicht, vor allem war so manches Gemüse ihnen völlig unbekannt. Um diese Kinder zum Essen zu animieren präsentierte Schulrektor Harald Maas kleine Probehappen, aß vor und regte die Kinder zum Nachessen an. Jetzt nehmen einige, wie wir beobachten konnten, zwei oder drei Nachschläge, so gut schmeckt es ihnen. Jeden Mittag gibt es wechselnd in der Woche ein Essen mit Fleisch und ein vegetarisches. Dazu ein drittes Angebot, das eine Woche gleich bleibt. Vom Stadtsportverband wurde alles probiert und für sehr schmackhaft empfunden. Abschließend stellte die Fördervereinsvorsitzende fest, das alles kostet viel Geld und wir sind für jede Spende dankbar, damit wir unsere Herzensangelegenheit „Essen für alle Schüler“ finanzieren können.

 


Sind unsere Feuerwehrmänner fit genug für schwere Einsätze?

22.01.09

Um dies von Fachleuten beurteilen zu lassen, 2009.01.22_Predel-Vortrag_CIMG4389_401hatte der Stadtsportverband Sankt Augustin eingeladen. Der Saal im Haus Menden war gut gefüllt. Nicht nur die Augustiner Feuerwehr mit ihrem Leiter Dirk Engstenberg war gekommen, sondern auch Kollegen aus dem ganzen Kreis, darunter Kreisbrandmeister Walter Jonas. Zunächst referierte Prof. Dr. Hans-Georg Predel. Er ist Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin der Deutschen Sporthochschule Köln, also Inhaber des bedeutendsten Lehrstuhl der Sportmedizin.
Auf der einen Seite werden die Menschen immer älter, auf der anderen leiden vor allem die jüngeren immer mehr an Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Herz- und Kreislaufproblemen und vielen anderen sogenannten Zivilisationskrankheiten, erläuterte Predel anhand vieler Beispiele.

2009.01.22_Predel-Vortrag-Predel_CIMG4391_201Vor allem die jungen Manschen bewegen sich zu wenig. Wir müssen mehr für unsere Fitneß tun. Dies gilt auch für die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr, war das Fazit.
Danach sprach Dr. Joachim Latsch, ein Mitarbeiter von Predel. Latsch hat die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr in Köln untersucht und mit ihnen Pläne zur Erreichung besserer Fitneß erarbeitet. Latsch zeigte, wie stark  die Ausrüstung, die bis zu 30 Kilo betragen kann, und die Atemschutzgeräte den Kreislauf belasten. Latsch wies nach, daß untrainierte Feuerwehrleute bei schwierigen Einsätzen deutlich über ihre Herzschlaggrenzen herausgehen, dann in kürzerer Folge ihre Einsätze abbrechen und sich ablösen lassen müssen.
Wer fit ist, schiebt seine Belastungsgrenze deutlich höher und kann länger eingesetzt werden. Außerdem ist er nicht in Gefahr, sich selbst gesundheitlich zu gefährden.

2009.01.22_Predel-Vortrag_CIMG4400_300.1Dr. Karl Lennartz, der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, leitete die anschließende sehr lebhafte Diskussion. Wie motiviere ich zum Sporttreiben? Gibt es spezifische Sportprogramme für die Feuerwehr? Sind Fitneßschecks an der Deutschen Sporthochschule finanzierbar? Unsere Feuerwehr hat sich ein Sportprogramm gegeben, das jetzt umgesetzt werden soll: regelmäßiges  Schwimmen, Training für die Abnahme des Sportabzeichens, regelmäßiges spezifisches Training in den Sportvereinen und Sportstudios der Stadt.
Die Jungfeuerwehrleute sollten gründlich medizinisch auf ihre Fitneß untersucht werden. 
von links: Dirk Engstenberg, Kreisbrandmeister Walter Jonas, Dr. Karl Lennartz, Prof. Dr. Hans-Georg Predel, Dr. Joachim Latsch Weitere Fotos hierzu gibt es auf der Seite Fotogalerie 2009

 


Lucas Wirths wird zu den Squash-Quatar-Open eingeladen !!

21.01.09

Die Squashabteilung des Sankt Augustiner Vereins praeventura e.V. hat wieder einen riesigen Erfolg zu melden:
Der elfjährige Nachwuchsspieler Lucas Wirths wurde offiziell vom Deutschen Squash-Verband zu den Quatar-Open eingeladen, die Anfang April 2009 am persischen Golf stattfinden werden . Hier wird Lucas die Gelegenheit ergreifen, sich mit den weltbesten Squashern seiner Altersgruppe zu messen.
Zuvor wird der deutsche Vizemeister (U13) bei der deutschen Jugendmeisterschaft am 27.03 – 29.03.2009 in Waiblingen antreten, um erneut um den Meistertitel zu spielen.


Kinderfreundlicher Sportverein - anerkannter Bewegungskindergarten, macht mit !!!

19.01.09

Vielleicht haben Sie auch in den vergangenen Monaten in den Medien gelesen, daß die Fitneß vieler Kinder im Kindergartenalter besorgniserregend ist. Eine neue Studie stellt fest, daß schon 30 Prozent der Kinder bei der Einschulung Haltungs- und Organschäden haben. Viel mehr Bewegung in den Kindergärten wird immer wieder gefordert.
Am Montag, dem 19. Januar, ging ein Sankt Augustiner Kindergarten mit gutem Beispiel voran.2009_Kindergarten in Bewegung_LSB  Der Kindergarten „Am Park“ in Niederpleis wurde zum „anerkannter Bewegungskindergarten“ erklärt. Man hatte sich dafür qualifiziert. Dazu wurde mit dem ASV Sankt Augustin eine Kooperation eingegangen. Der Verein wurde ebenfalls ausgezeichnet, als „kinderfreundlicher Sportverein“. Drei Erzieherinnen des Niederpleiser Kindergarten hatten sich zu Fachübungsleiterinnen ausbilden lassen. Die Kosten der Weiterbildung hatte die Stadt übernommen.
Bei der Feier waren auch Vertreter des Stadtsportverbandes anwesend. Sie konnten sich der erfolgreichen sportlichen Arbeit dieses Kindergartens überzeugen. Drinnen und draußen kann sich bewegt werden und viele Geräte sind vorhanden.
Leider blieb bei der Vorbereitung der Stadtsportverband außen vor. Nur durch Zufall erfuhren von der Feier und gingen hin. Anscheinend weiß der Landesportbund, der diese sehr zu begrüßende Aktion ins Leben gerufen hat, nicht, daß es einen erfolgreich arbeitenden Stadtsportbund in Sankt Augustin gibt.
Es genügend aber nicht, wenn nur ein Sankt Augustiner Kindergarten ein sportfreundlicher ist. Alle Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren müssen in den Genuß kommen, sich ausreichend bewegen zu können. Wir haben 29 Kindergärten in der Stadt und viele Sportvereine, die gute Kinder- und Jugendarbeit leisten und mit Kindergärten zusammenarbeiten können. Was den Kindern in Niederpleis recht ist, sollte denen in Birlinghoven, Buisdorf, Hangelar, Menden, Mülldorf, Meindorf, Ort billig sein. Wir werden jetzt von uns aus aktiv werden und „Nägel mit Köpfen“ machen. Wir werden alle Kindergärten mit ihren Erzieherinnen und Erziehern und unsere Sportvereine zu einem Informationsgespräch einladen. Dr. Balster, der beim LSB für Sport im Kindergarten zuständig ist, hat bereits zugesagt und wird informieren.
Natürlich wird jetzt nach den Kosten gefragt. Nur neun Kindergärten sind städtisch. Die Stadt könnte die spezielle ÜL-Ausbildung als Fortbildung unterstützen. Alle können das wohl nicht. Wir – der Stadtsportverband - hatte bisher immer Phantasie gezeigt und Sponsoren gefunden. Wir sind sicher, auch diesmal wieder erfolgreich zu sein. Wer will nicht bereit sein, etwas überaus Sinnvolles für die Kinder zu tun?
In Kürze erfolgt eine Einladung an alle Sankt Augustiner Sportvereine hierzu.


A-Ligisten im Finale unter sich

03/04.01.09

Der SV Menden ist nach einem 4:2-Sieg gegen den ASV Sankt Augustiner Stadtmeister
Bericht von Wolfgang Ley, Foto Müller General Anzeiger
Über Mangel an Toren konnten sich die Zuschauer bei den Senioren-Hallenfußballstadtmeisterschaften von Sankt Augustin im Schulzentrum Niederpleis nicht beklagen. 2009_Fussball-Stadtmeister-03.01.09Leidtragende beim Torhunger der Favoriten waren die C-Ligisten FC Sankt Augustin als Ausrichter und Kosova Sankt Augustin, die in der Vorrunde deftige zweistellige Niederlagen einstecken mussten.
Das A-Liga-Team des SV Menden kümmerte dies wenig. Die Mannschaft von Coach Willi Kuhl holte sich in einem hitzigen Finale den Titel gegen den Liga-Konkurrenten und Erzrivalen ASV Sankt Augustin. Beim 4:2 trafen für die Blau-Weißen Martin Hennig (2), Atanasio Ramirez und Christian Zimmer; für den ASV waren Atiq Saeed, der später „Rot" sah, und Sascha Fälber erfolgreich.
Den dritten Platz sicherte sich mit dem FC Adler Meindorf der dritte A-Ligist, der an der Veranstaltung teilnahm. Marco Schumacher (3), Roger Vietze (2), Andreas Panitzsch, Rouven Stroß und Frank Metz sorgten bei Gegentreffern von Raphael Syed, Dennis Czerwinski und Steffen Trinks für einen 8:3-Erfolg gegen den klassentieferen VfR Hangelar.
Schadlos hielten sich die Hangelarer bei den Alten Herren, bei denen sie sich durch einen 4:3-Finalsieg gegen Kosova den Titel holten. Dritter wurde Adler Meindorf (5:3 gegen den FC Sankt Augustin).
Ergebnisse Senioren: Vorrunde: Gruppe A: Buisdorf - Birlinghoven 0:3, Meindorf - ASV Sankt Augustin 1:2,Buis- dorf - Meindorf 2:3, Birlinghoven - ASV Sankt Augustin 3:1, Birlinghoven - Meindorf 2:5, ASV Sankt Augustin - Buisdorf 9:1; Gruppe B: Hangelar - Menden 2:2, FC Sankt Augustin - Kosova Sankt Augustin 4:4, Hangelar - FC Sankt Augustin 9:1, Menden - Kosova Sankt Augustin 11:2, Menden - FC Sankt Augustin 17:2, Kosova Sankt Augustin - Hangelar 1:13.ley

Hangelarer A-Junioren sichern sich den Stadtmeistertitel
Kuriosum bei der F-Jugend: Nach, 14 Neunmetern ohne Entscheidung. werden zwei Mannschaften werden zum Sieger erklärt RHEIN-SIEG-KREIS. Bei den vom FC Sankt Augustin ausgerichteten Hallen-Stadtmeisterschaften der Nachwuchskicker waren die A-Junioren des VfR Hangelar obenauf. Sie sicherten sich den Titel vor dem ASV Sankt Augustin und dem SV Menden. Die Mendener hatten bei den B-Jugendlichen die Nase vorn. Im Endspiel benötigten sie allerdings ein Achtmeterschießen, um den Veranstalter mit 7:6 in die Knie zu zwingen.' Auf Platz drei landete der ASV Sankt Augustin.
Ihren Höhenflug hatten die Adler bei der C-Jugend. Ein 7:2-Endm Spielsieg gegen den FC Sankt Augustin brachte den Gelb-Schwarzen den Titel. Der TuS Buisdorf holte sich den Titel bei den D-Junioren durch ein 1:0, gegen den
ASV Sankt Augustin, während sich der Veranstalter über Platz eins bei der E-Jugend freute. Im Finale gab's ein 2:1 gegen den ASV.
Zu einem Kuriosum kam es bei den F-Junioren: Als im Finale zwischen dem TuS Buisdorf und Adler Neindorf nach 14 Neunmetern  noch keine Entscheidung gefallen war, wurden beide Teams zu Stadtmeistern erklärt. Dritter wurde der ASV. Die, Siegertrophäe bei den Bambinis ging an den ASV, der Adler Neindorf mit 2:0 bezwang. Rang drei erreichte der TuS Buisdorf. Bei den C-Juniorinnen triumphierte der SV Menden; neuer Titelträger der D-Juniorinnen ist Adler Meindorf.


Jahresrückblick 2008 des Stadtsportverband Sankt Augustin


Das Jahr 2008 geht in wenigen Tagen zu Ende. Zurückblickend war es für den StadtSportVerband sehr arbeitsreich und erfolgreich.
Im April führten wir im Kleinen Ratssaal unsere 4. Jahreshauptversammlung mit Wahlen durch. Unsere Vereine waren mit der Arbeit des Vorstandes zufrieden und wählten ihn geschlossen wieder. Beigeordneter Marcus Lübken unterrichtete über die Aktion der Stadt, mit Hilfe der Möglichkeiten von Private Public Partnerchip neue Sportstätten zu errichten und vorhandene zu modernisieren. Im Lenkungsausschuss der Stadt für diese Vorhaben sind wir vertreten und werden auch gehört.
Die Verwaltungsspitze, das Sportamt und die Fraktionen der Stadt arbeiteten wie immer eng mit uns zusammen.
Nach wie vor bieten wir in fast allen Grundschulen in Sankt Augustin und in der Gutenbergschule Ganztagsbetreuung an. Die Schulen haben unser Angebot angenommen und nutzen es. Wir haben unseren Übungsleiterpool ausgeweitet, damit das sportliche Bewegungsangebot an den Schulen von schulnahen Vereinen wahrgenommen werden kann. Gleichberechtigt sitzen wir am Runden Tisch, dem Gesprächskreis der Stadtverwaltung, der Grundschulen und der Träger der Offenen Ganztagsschulen. In Anerkennung für die dort geleistete Arbeit ernannte der KSB Rhein-Sieg den SSV im Oktober zur OGS-Subkoordinierungsstelle.
Im Frühsommer organisierten wir in Zusammenarbeit mit den Musikschulen von Sankt Augustin und Siegburg drei Konzerte mit olympischer Musik, beim Tag der Musikschulen in Heisterbacherrott, im Haus Menden und im Sport und Olympia Museum in Köln. Beim Kölner Konzert konnten wir einen Mitschnitt machen und eine CD pressen lassen.
Die Sportjugend im StadtSportVerband richtete unmittelbar vor den Sommerferien die Schulstadtmeisterschaften im Fußball auf der Anlage des Sportzentrums und mit dem SV Menden zusammen die Mini EM in Menden aus.
Die Zusammenarbeit mit unseren Sponsoren könnte nicht besser sein. So konnten wir in diesem Jahr die dritte Auflage des Sportwegweisers „Sport in Sankt Augustin“ und die zweite Auflage des Stadtplans „Sport- und Freizeitplan Sankt Augustin“ herausgeben.
2009_Kalender-SSV1Im August 2008 fanden in Peking die Spiele der XXIX Olympiade statt. Mehrere Sportler aus dem Raum Köln gewannen Goldmedaillen. Zwei Olympiasieger besuchten unsere Gymnasien und wurden von vielen hundert Schülern begeistert empfangen. Der Fechter Benjamin Kleibrink vom OFC Bonn, Olympiasieger im Florettfechten, besuchte das Rhein-Sieg-Gymnasium und der Goldmedaillengewinner im Weitsprung bei den Paralympics, Wojtek Czyz von der Deutschen Sporthochschule Köln, das Albert-Einstein-Gymnasium.
Wie schon in den Vorjahren haben wir unseren Kalender, den wir gemeinsam mit der International Society of Olympic Historians und dem Olympischen Studienzentrum der Deutschen Sporthochschule Köln herausgeben.
Der Vorstand des StadtSportVerbandes wünscht allen seinen Mitgliedern und Freunden, sowie den Mitarbeitern der Stadt ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009.
Stadtsportverband Sankt Augustin - Dezember 2008
Dr. Karl Lennartz    1.Vorsitzender